Froeschles-Kochbuch

le bon goût de vivre
Backen -pikant

Taralli (Pfeffer-Mandel)

Ergibt 24 Stueck
[box title=“Zutaten“ color=“#204EBB“]

  • 480 ml warmes Wasser (45 Grad C.)
  • 1 Pk. Trockenhefe
  • 240 ml Olivenoel
  • 1 EL Salz
  • 700 bis 770 g Mehl, geteilt
  • 1 TL Pfeffer aus der Muehle
  • 130 g Mandeln
[/box] In einer grossen Schuessel die Hefe im warmen Wasser aufloesen, 5 Minuten pruefen lassen.

Olivenoel und 400 g Mehl in die Schuessel mit dem Hefedampfl geben, alles mit einem kraeftigen Holzloeffel gruendlich verruehren. Pfeffer unter den Teig mengen, und nach und nach soviel Mehl, wie es benoetigt wird um einen knetbaren Teig zu bekommen.

Teig auf bemehlter Arbeitsflaeche herausdrehen, mit zusaetzlichem Mehl bestauben und kneten, dabei achten, dass der Teig trotzdem feucht bleibt (der Teig sollte eine etwas feuchtere Konsistenz als Brotteig haben). Den Teig 5 Minuten kneten. Mit einem feuchten warmen Tuch zudecken und am warmen Ort 3 Stunden gehenlassen.

Mandeln in ca. 480 ml Wasser zum Kochen bringen, im heissen Wasser 10 Minuten stehenlassen und die Mandeln anschliessend schaelen. Auf einem Backblech ausgebreitet, im vorgeheizten Backofen (175 Grad C.) 10 Minuten roesten. Aus den Ofen nehmen und abkuehlen lassen.

Sobald der Teig aufgegangen ist, es in drei Teile schneiden. Jedes Drittel zu einem Quadrat mit einer Dicke von 6 mm ausrollen. Diese in 2,5 cm breite Streifen schneiden. An einem Ende von jedem Streifen 3 oder 4 Mandeln in einer Reihe setzen, das andere Ende vom Teigstreifen darueber falten und die Raender andruecken um sie fest zu versiegeln. Die umgefalteten versiegelten Teigstreifen nun zu Ringen formen, die Enden zusammenzwicken, damit die Ringe zusammenhalten. Die Taralli sollten einen Durchmesser von 5-6,5 cm haben. Die Ringe auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen.

Im vorgeheizten Ofen (175 Grad C.) 30 Minuten backen, bis sie schoen braun sind. Um sie noch knuspriger zu machen, sie in einen Braeter nach dem Backen geben und zurueck in den Ofen geben, waehrend es auskuehlt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .