Froeschles-Kochbuch

le bon goût de vivre
Gemüse

Spinat der heiligen Jungfrau Maria

*Aus den Annalen einer kloesterlichen Bibliothek aufgestoebert. Koestlich, ob geschichtlich ernstzunehmen, oder nicht.*

Zutaten:

  • 6 l (im Hohlmass gemessen) frische Spinatblaetter, von den groben Stielen befreit, gewaschen
  • 1-2 gehaeufte EL Butter
  • 4 Knoblauchzehen, gehackt
  • Salz, Pfeffer aus der Muehle

Spinat in kochendem Salzwasser nicht mehr als 5 Minuten garen, gruendlich abtropfen lassen. Butter in einer Pfanne schmelzen lassen, Knoblauch zufuegen, bei maessigschwacher Hitze hell anlaufen lassen. Spinat in die Knoblauchbutter geben, mit Salz und Pfeffer wuerzen. Im Mixer puerieren, heiss servieren (im Originalrezept wurde der Spinat im Moerser zu Pueree verarbeitet *grins*).

Anmerkung: Heutzutage wuerde man so verfahren, den Spinat ohne es vorzukochen direkt in der Kasserolle mit der Knoblauchbutter zu geben, es welken und zusammenfallen lassen, und in der Kasserolle mit dem Zauberstab puerieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.