Froeschles-Kochbuch

le bon goût de vivre
Weihnachtsbäckerei

Pepparkakor Palmiers

Macht ca. 42 Stueck

  • 100 g brauner Zucker
  • 60 ml dunkle Melasse (wahlweise Zuckerruebensirup)
  • 2 TL fein geriebener frischer Ingwer
  • 60 ml Wasser
  • 150 g Zucker
  • 1/2 TL grobes Salz
  • 1/2 TL Zimt
  • 1/2 TL frisch gemahlener Muskat
  • 1/4 TL gemahlenes Piment
  • 1/4 TL Pfeffer aus der Muehle
  • 390-395 g TK-Blaetterteig, aufgetaut

Braunen Zucker, Melasse, Ingwer und Wasser zum Koecheln bringen, mit dem Schneebesen solange ruehren, bis der Zucker geloest ist. Die Loesung solange koecheln, bis es leicht eingedickt ist, 1-2 Minuten. Den Sirup in eine Schuessel zum Abkuehlen geben.

Zucker, Salz und die Gewuerze zusammen verruehren. Einen Teil des gewuerzten Zuckers auf eine Arbeitsflaeche streuen, den aufgetauten Blaetterteig darauf legen. Daraus zwei gleiche Teile von je 26,5 x 18 cm schneiden. Die Teile grosszuegig mit dem gewuerzten Zucker bestreuen, mit Hilfe eines Nudelholzes es in die Oberflaeche hineindruecken. Die Blaetterteigteile mit reichlich Ingwersirup einpinseln.

Jeweils von einer Teigplatte die langen Enden bis zur Mitte einrollen; mit Sirup bestreichen um zu versiegeln. Reichlich mit dem Zuckergemisch ueberstreuen. Die Rolle in Frischhaltefolie einwickeln und in das Gefrierfach geben, mindestens 3 Stunden, kann auch bis ueber Nacht sein. Mit der zweiten Teigplatte genauso verfahren.

Den Backofen auf 220 Grad C. vorheizen. Die Blaetterteigrollen quer in 12 mm dicke Scheiben schneiden. Die „Schmetterlinge“ im gewuerzten Zucker wenden, die Scheiben mit der Handflaeche flachdruecken. Nochmals vor dem Backen 30 Minuten in den Froster geben.

Im vorgeheizten Ofen 10 Minuten backen. Die Palmiers wenden, mit Sirup bepinseln. Die Ofentemperatur auf 200 Grad C. hinunterschalten. Solange weiter backen, bis sie schoene dunkle Farbe bekommen, noch ca. 10 Minuten. Die Plaetzchen auf ein Kuchengitter geben um komplett auszukuehlen. Sie koennen bis zu 3 Tagen im luftdichtem Behaelter aufbewahrt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.