Froeschles-Kochbuch

le bon goût de vievre
Französische Küche

Kuttelpaeckchen à la Marseillaise

Kuttelpaeckchen à la Marseillaise

*Das Gericht wird durch mehrmaligem Aufwaermen nur verbessert.*

Fuer 4-6 Portionen berechnet

Zutaten:

  • 6 Knoblauchzehen, sehr fein gehackt
  • 1 Bund Petersilie, gehackt
  • 3 mittelgrosse Karotten, gescheibelt
  • 2 mittelgrosse Zwiebeln, grob gehackt
  • 2 Stangen Lauch, gut gereinigt, grob gehackt
  • 2-2¼ kg Kutteln (Kaldaunen), in Platten, um zu Hause in Quadrate zurecht zu schneiden
  • 225 g Pancetta
  • 225 g Raeucherspeck, dick gescheibelt
  • 8 kleine Lammhaxen
  • 960 ml Rinderbruehe
  • 720 ml trockener Weisswein
  • 240 ml Calvados

Knoblauch und Petersilie hacken, beiseite geben. Karotten scheibeln, Zwiebeln und Lauch hacken, ebenfalls beiseite stellen. Die Kutteln in 10 cm-grosse Quadrate schneiden, diese in kaltes Wasser legen waehrend man die Fuellung zubereitet. Hierfuer die Pancetta grob durch den Fleischwolf verarbeiten, in eine Arbeitsschuessel zusammen mit dem Knoblauch und der Petersilie geben, und kraeftig mit Salz und Pfeffer wuerzen. Alles gut durchmischen. Die Kutteln sorgfaeltig abtropfen und trockentupfen, daraus jeweils "Briefumschlaege" formen, in jedes ca 1 EL Fuellung geben, zuschnueren, beiseite geben.

Nun wird der Eintopf im Kochgeschirr (bitte einen grossen Topf dafuer auswaehlen) zusammengestellt: zuerst werden die Scheiben vom Raeucherspeck am Topfboden ausgelegt; dann kommen die Karotten, darauf die Zwiebeln, der Lauch, sowie Salz und Pfeffer. Die Lammhaxen werden kreuzweise darueber ausgelegt und schliesslich werden die Kuttelpaeckchen darauf gesetzt. Den Topf bei starker Hitze auf die Herdplatte setzen, wenn der Speck anfaengt kraeftig zu brutzeln mit der Bruehe, dem Wein und dem Calvados aufgiessen. Schnell zum Aufkochen bringen, die Hitze auf schwaches Koecheln regulieren, den festschliessenden Deckel darauf und fuer mindestens 4 Stunden sehr leise vor sich hin koecheln lassen.

Je nach Anlass, kann man die Lammstelzen im Ganzen servieren, oder das Fleisch vorher von den Knochen loesen und grob gehackt wieder in die Suppe geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.