Froeschles-Kochbuch

le bon goût de vivre
Französische Küche

Gugelhupf, aus dem Elsass

Gugelhupf, aus dem Elsass

Fuer 6 Portionen berechnet

Zutaten:

120 ml warme Milch

2 Pk. Trockenhefe

440 g Mehl, geteilt

225 g Butter

115 g Zucker

4 Eier, zimmerwarm

200 g Sultaninen

30 g Korinthen

2 TL fein geraspelte Orangenzeste

1/2 TL Salz

35 g ganze Mandeln, geschaelt

Die warme Milch in eine mittelgrosse Ruehrschuessel geben, mit der Hefe besprenkeln. Von der Mehlmenge 60 g dazugeben und den Teig mit einem kraeftigen Holzloeffel fuer 1 Minute durchschlagen. Zugedeckt am warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen, oder bis sich das Volumen praktisch verdoppelt hat.

In einer grossen Ruehrschuessel Butter und Zucker hell-cremig aufschlagen. Eier einzeln dazuschlagen, nach jeder Zugabe gruendlich durchmischen. Hefedampfl, Rosinen, Korinthen, Orangenzeste und Salz ebenfalls unter den Butterabtrieb mengen. Das restliche Mehl allmaehlich darunterruehren.

Eine Gugelhupfform (2,1 l Fassvermoegen) ausfetten und mit Mehl ausklopfen. Die geschaelten Mandeln zu einem huebschen Muster darin am Boden auslegen. Die Hefemasse behutsam darueber loeffeln, um nicht das Muster zu zerstoeren. Die Form zugedeckt 1 Stunde gehen lassen, bis das doppelte Volumen erreicht ist.

Im vorgeheizten Backofen (175 Grad C.) ca. 40 Minuten backen (Stichprobe ausfuehren). Im Falle das es zu starke Farbe annimmt, die letzten 15 Minuten mit Alufolie abdecken.

Gugelhupf in der Form 20 Minuten auskuehlen, dann aus der Form auf ein Kuchengitter stuerzen und vollends auskuehlen lassen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestreuen und mit frischen, gezuckerten Beeren und Schlagsahne reichen.

via Gugelhupf, aus dem Elsass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.