Gerösteten Blumenkohl mit maghrebinischem Einfluss

Blumenkohl, Oliven und ungeschälten Knoblauch mit dem Olivenöl und zwei kräftigen Priesen Salz vermischen und in einer Lage auf ein berändertes Backblech ausbreiten.
Für ca. 30 Minuten rösten, währenddessen einige Male durch wenden, bis die Röschen alle goldbraun und an manchen Stellen geschwärzt sind.
Das Blech herausnehmen, den Knoblauch von seiner Haut befreien, die Schalen entsorgen und alles in eine Servierschüssel oder eine Servierplatte häufen.
Harissa und Crème-fraîche zusammen rühren und auf Schärfe abschmecken.
Die Crème über den Blumenkohl verstreichen und mit den Granatapfelkernen garniert servieren.

Rosenkohl für die Festtage

Den Rosenkohl waschen, im Sieb abtropfen lassen, den Stielansatz abschneiden und das Gemüse längs halbieren; in eine große Schüssel geben. Zwei Esslöffel von dem Olivenöl hinzufügen und gründlich vermischen. Den Rosenkohl direkt auf ein Backblech ausbreiten, Schnittfläche nach unten und großzügig mit Salz und Pfeffer würzen. Im vorgeheizten Ofen 30-40 Minuten ohne Umwenden rösten, bis das Gemüse sich weich anstechen lässt und die Unterseite anfängt zu bräunen. Sollte der Knoblauch anfangen zu bräunen, den Zitronensaft und 2 EL Limoncello darunter rühren sowie Senf und Gemüsefond. Die Herdplattenregelung auf mäßig-schwach bis schwach einstellen und die Flüssigkeit langsam bis auf die Hälfte einkochen lassen.

Zwischenzeitlich, eine Sauteuse über mäßig, bis mäßig-hoher Flamme mit weiteren 2 EL Öl erhitzen. Den Mohn und 5 von den Knoblauchzehen, entweder fein gehackt oder durch die Presse gedrückt hinzufügen. Solange unter Rühren kochen, bis der strenge Geruch sich verliert, jedoch der Knoblauch auf keinen Fall gebräunt ist. Senfkörner, Muskat und frisch gemahlenen Pfeffer dazu geben und 1-2 Minuten länger kochen und umrühren.

Sobald der Rosenkohl beinahe fertig ist, es bloß leicht karamellisiert ist, die Flüssigkeit wieder über hohe Hitze setzen und die restlichen 2 Knoblauchzehen (fein gehackt oder durch die Presse gedrückt) und den Rest von Limoncello dazugeben. Den Rosenkohl aus den Ofen nehmen und in die Pfanne mit dem Limoncello-gemisch geben und alles sorgfältig durchmischen. Weitere 2-3 Minuten auf Hitze durch schwenken, damit die Glasur haften und in das Gemüse besser eindringen kann. Mit Petersilie, Zitronenzeste und eventuell Parmesankäse garnieren.

Heiß servieren.
Sie sind gleichermaßen gut aufgewärmt, wie kalt aus dem Kühlschrank gegessen.

Kartoffel-Sauerkraut-Puffer

Die Kartoffeln schälen und grob raspeln. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Das Sauerkraut in ein Sieb zum Abtropfen geben. Gut darin ausdrücken und grob hacken. Sauerkraut, Kartoffeln und Zwiebeln in eine Schüssel geben. Ei, Senf, Kümmel und Mehl zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und alles gründlich mischen.

Kohl und Pinkel

Im Norden haben Kohltouren ja eine lange Tradition. Man zieht mit Freunden, Familie oder Arbeitskollegen mit einem Bollerwagen zu einer kleinen Wanderung los, um anschließend in einem Lokal einzukehren, in dem man es versteht, ordentlich Grünkohl zu kochen. Der Bollerwagen ist traditionell mit Grünkohl geschmückt und mit diversen, meist hochprozentigen Getränken beladen. An jeder Straßenkreuzung oder Brücke macht man einen kleinen Stopp, um sich mit den Getränken gegen die Kälte zur Wehr zu setzen.

Taboulé mit Hummus

Eine Vorspeise, welche durch eine angenehme Frische überzeugt.

Auch als eigenständige (Salat-)Mahlzeit an warmen/heissen Tagen zu empfehlen.
Mit einem gut gekühlten Blanc de Blanc und frischem Fladenbrot ein herrlicher Sommergenuss.

blumenkohlschnitzel

Blumenkohlschnitzel mit Tomatenremoulade

Zubereitung:

Für die Remoulade die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die Zitrone halbieren und den Saft einer Hälfte auspressen. Die getrockneten Tomatenfilets sowie die Kapern fein hacken. Anschließend die Petersilie und den Kerbel abbrausen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und ebenfalls fein hacken. Alles zusammen mit der Mayonnaise und dem Joghurt verrühren. Mit Salz, Cayennepfeffer und dem Zitronensaft abschmecken.

Perlgraupen-Risotto

Zubereitung:

Für das Perlgraupen-Risotto die Schalotten und eine Knoblauchzehe schälen und fein würfeln. Zwei Esslöffel Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Schalotten, den Knoblauch, die Safranfäden und die Perlgraupen darin anschwitzen, ohne dass sie braun werden. Mit dem Weißwein ablöschen und diesen unter Rühren von den Perlgraupen aufnehmen lassen.

Glutenfreier Couscous

Fuer 6 Portionen Zutaten: 1 Blumenkohl, geputzt, gewaschen, gruendlich abgetropt und trockengetupft 1 Bund frischen Koriander 1 Bund Petersilie (glatt oder kraus, je nach Geschmack) 1 mehr … Tags:Beilagen, Diaetetique, Gemüse

Kartoffelgulasch

[box] 1 kg Kartoffel (vorw. festkochend) in Würfel geschnitten 500 g Zwiebeln in Streifen 2 rote Paprika 3/4 ltr. Brühe Hühner/ oder Gemüsebrühe Majoran nach Geschmack 1 Eßl. Kümmel 1 mehr … Tags:Gemüse