Froeschles-Kochbuch

le bon goût de vievre
Backen - süß Confiserie

Cassata alla Siciliana

casata-siciliana
Echt italienisch kommt dieser Traum von einem Kuchen daher.

Zutaten für den Teig

  • vier Eier
  • vier EL warmes Wasser
  • 150 g Zucker
  • ein Päckchen Vanillezucker
  • 130 g Mehl
  • 130 g Speisestärke
  • ein Päckchen Backpulver

Zutaten für die Füllung

  • 750 g Ricotta (es geht auch normaler Quark, der dann aber noch etwas Zucker vertragen kann)
  • zwei EL Sahne
  • Orangenlikör (3 – 4 EL für die Creme, sowie etwas Likör zum Beträufeln des Biskuitkuchens)
  • 125 g kandierte Früchte (wer mag, kann auch etwas kandierten Ingwer hinzufügen)
  • 75 g Bitterschokoladenraspeln

Zutaten für den Schokomantel

  • 400 g Zartbitter-Kuvertüre
  • eine kleine Tasse Espresso
  • 250 g Butter
  • etwas Chili (nach Geschmack)

Zubereitung

Für den Teig die Eier trennen und den Zucker zu gleichen Teilen auf Eigelb und Eiweiß aufteilen. Das Eiweiß steif schlagen. Das Eigelb schaumig rühren, den Vanillezucker hinzufügen, außerdem das Wasser unterrühren. Den Eischnee zu der Eigelbmasse geben und vorsichtig verrühren. Mehl, Backpulver und Stärke gut vermischen und mit der Eiercreme gut verrühren. Eine Kastenform (ca. 30 x 10 x 7 cm) mit Backpapier auskleiden und den Teig einfüllen. Bei 170 Grad Heißluft etwa 45 Minuten backen. Vor der weiteren Verarbeitung den Kuchen gut auskühlen lassen.

Für die Füllung den Ricotta (wahlweise gesüßten Quark) abtropfen lassen und durch ein Sieb passieren, damit er sich feiner rühren lässt. Den Ricotta glatt rühren, die flüssige Sahne und den Orangenlikör hinzufügen. Schließlich die kandierten Früchte und den kandierten Ingwer klein schneiden und unterheben, ebenso die Schokoraspeln.

Den ausgekühlten Biskuitteig horizontal in 1 bis 2 cm dicke Scheiben schneiden. So ergeben sich etwa 4 bis 5 Schichten. Die unterste Schicht mit etwas Orangenlikör beträufeln und mit der Ricottacreme bestreichen, die nächste Kuchenscheibe auflegen, ebenfalls mit Likör beträufeln und mit der Creme bestreichen. So weitermachen, bis alle Schichten aufgelegt sind und der Kuchen quasi wieder zusammengefügt ist. Die oberste Schicht wird nicht mehr mit der Creme bestrichen. Den so wieder zusammen gebauten Kuchen vorsichtig zusammendrücken, damit er möglichst kompakt wird. Nun muss der Kuchen durchziehen. Dazu sollte er mehrere Stunden in den Kühlschrank gestellt werden.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen. Wenn die Schokolade flüssig ist, den Espresso hinzufügen und die Butter in kleinen Stückchen nach und nach unterrühren. Nach Geschmack etwas getrocknete, klein gehackte Chili dazugeben. Wer das nicht mag, kann auf die Chili aber auch verzichten. Die glatt gerührte Mischung nun in den Kühlschrank stellen. Dadurch wird die nun noch flüssige Masse wieder dicker, etwa wie eine Creme. Wenn sie die entsprechende Konsistenz hat, mit einem Löffel oder Spachtel die Oberfläche des durchgekühlten Kuchens bestreichen. Dabei etwas von der Schokocreme beiseite stellen. Diesen Rest in einen Spritzbeutel füllen und die Cassata damit verzieren. Nun muss der Kuchen mit etwas Folie lose abgedeckt noch einmal in den Kühlschrank, am besten über Nacht.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.