Froeschles-Kochbuch

le bon goût de vivre
Suppen

Aalsuppe

Zutaten für 4 Personen

  • 200 g Markknochen
  • 100 g Schinkenschwarte
  • 1 Kohlrabi
  • 3 Karotten
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 750 g Fleischbrühe
  • 60 g Porree
  • 60 g Sellerie
  • 150 g Backobst
  • 2 EL Weißweinessig
  • 2 TL Zucker
  • 1 Zweig Bohnenkraut
  • 1 EL frische Petersilie
  • 125 ml trockenen Weiß
  • 125 ml Wasser
  • 1 Aal ( etwa 400 g )

Für die Klößchen

  • 220 g Mehl
  • etwas Salz
  • 1 1/2 EL Butter
  • 1 Ei
  • 100 ml Wasser

Zubereitung

Das Backobst in kaltem Wasser über Nacht einweichen lassen.Die Kohlrabe,Karotten,Petersilienwurzel schälen und grob hacken.Den Blumenkohl in Röschen zerteilen.Porree waschen .Sellerie schälen.

In einem großen Suppentopf die Schinkenschwarte und die Marknochen geben.Kohlrabi,Karotten und Petersilienwurzel und Blumenkohl dazugeben.Mit Fleischbrühe auffüllen und zum kochen bringen.das ganze 1 Stunde köcheln lassen.

Das Gemüse,die Schwarte und die Knochen aus der Brühe nehmen.Die Schinkenreste von der Schwarte abschneiden und wieder in die brühe zurück geben.Das Porree,den Sellerie und das Backobst hinzufügen.Anschließend mit dem Weißweinessig und dem Zucker abschmecken.Es sollte etwas süßsäuerlich sein.Noch das Bohnenkraut zugeben und die Suppe 20 Minuten köcheln lassen.

Das Bohnenkraut sollte kurz vor dem servieren rausgenommen werden und die Petersilie hineingeben.

In der Zwischenzeit in einem kleinen Topf Weißwein geben den Aal in mundgerechte Stücke schneiden und in den Weißwein geben.10 Minuten darin dünsten lassen.Dann aus dem Wein herausnehmen,die Haut abziehen und entgräten.Den Aal zusammen mit dem Sud in die Suppe geben.

In einer Schüssel die ganzen Zutaten für die Markklößchen geben.Alles gut vermischen und zu einem Teig verarbeiten.Wallnußgroße Bällchen daraus formen und in einem kleinen Topf 5 Minuten köcheln lassen.Anschließend abgießen.Die Suppe mit den Klößchen garnieren und servieren.

Rezept eingereicht von Paula 50

via Aalsuppe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.