Froeschles-Kochbuch

le bon goût de vivre

Käsekuchen

Ein immer gern gesehener Klassiker auf der Kaffeetafel.

Himmel und Erde

Himmel und Erde (im Rheinland: Himmel un Ääd) ist ein traditionelles rheinisches, westfälisches, niedersächsisches und schlesisches Gericht aus Stampfkartoffeln und Apfelmus. Im Rheinland nimmt man traditionell frische Kartoffeln und frische Äpfel, die gewürfelt, gekocht, aber keinesfalls gestampft werden.

Das Gericht ist seit dem 18. Jahrhundert bekannt. Seinen Namen erhielt es von der früher verbreiteten und auch heute noch in verschiedenen Regionen gängigen Bezeichnung Erdapfel für Kartoffel, so dass „Himmel“ für die Äpfel an den Bäumen und „Erde“ für die Äpfel in der Erde als Hauptbestandteile des Gerichts steht.

Häufig wird „Himmel und Erde“ zusammen mit (geräucherter) gebratener Blutwurst, gerösteten Zwiebeln und auch Speck oder gebratener Leberwurst serviert. In der Region um Hamburg gehört Grützwurst dazu.

Skrei mit Wintergemüse

Winterkabeljau wird meist unter der Bezeichnung Skrei angeboten. Das ist das norwegische Wort für laichreifen Kabeljau aus dem Nordmeer. Der Skrei wächst im kalten Nordpolarmeer auf und begibt sich in den Wintermonaten zu seinen Laichplätzen an der norwegischen Küste. Dabei legt er mehrere Hundert Kilometer zurück, was sein Fleisch schön fest und sehr schmackhaft macht. Skreisaison ist von Januar bis Mitte April.

Grünkohl-Chips

Vitaminbombe Grünkohl

Grünkohl ist bei uns etwas ins Abseits geraten. Die meisten kennen es nur als deftiges Gericht. In den USA aber wurde das Gemüse schon vor einigen Jahren wiederentdeckt und erlebt gerade einen wahren Hype als Vitamin- und Gesundheitsbombe.
Tatsächlich hat Grünkohl einen beeindruckenden Nährstoffgehalt: Beta-Carotin, Vitamin C, Vitamin K und Calcium, darüber hinaus Antioxidantien und Chlorophyll. Nebenbei bemerkt: Im Vergleich zu Zitronen steckt doppelt so viel Vitamin C in dem Kohl.
Die Saison geht von November bis Februar. Das Gemüse verträgt Frost und muss deshalb nicht aufwändig eingelagert werden.

Knuspriges Maisbrot

Leuchtend gelb und appetitlich, verführerisch saftig und ein bisschen süß: Mit diesem Brot wird jedes Grillfest aufgewertet und jedes Picknick zum Festmahl. Mais in jedem Aggregatzustand trägt dazu bei.

Weihnachtshuhn gefüllt mit Reis Alaturka

Auch bei Orhan Tançgil kommt Weihnachten etwas Besonderes auf den Tisch, selbst wenn man dieses Fest in der Türkei nicht feiert. Er möchte so seinen Kindern die deutsche Tradition näher bringen. Deshalb gibt es am 24. Dezember immer ein türkisches Weihnachtshuhn. Das ist gefüllt mit Korinthen, Pinienkernen, Haselnüssen und Reis. Diese Füllung nennt man Alaturka.

Kenianisches Hähnchen mit Kokosreis & Kachumbari-Salat

Das Hähnchen in mehrere Stücke zerteilen. Chili, Koriander, Korianderpulver, Maggi Cubes und Garam Masala vermischen und das Hähnchen mit der Hälfte der Mischung einreiben. Öl in einem Topf oder Pfanne erhitzen und zunächst Zwiebeln anbraten, dann Knoblauch, Tomaten und Koriander hinzufügen und verrühren. Dann das Hähnchen hinzugeben. Mit Salz würzen. Und 10 Minuten garen. Danach Karotten, die restliche Würzmischung und 250 ml Wasser hinzufügen und bei schwacher Hitze 20 Minuten köcheln (bei geschlossenem Deckel). Parallel Kartoffeln und Yam zusammen weichkochen. Etwas Öl hinzufügen und zu Brei stampfen.